TV Arnsberg 1 gewinnt im Spitzenspiel mit 6:2 beim Soester TV 2 und kehrt in die Bezirksklasse zurück

Badminton-Kreisliga. Am letzten Samstag, 23.02., reiste die erste Mannschaft des TV Arnsberg zum Soester TV2 – beide Mannschaften führten souverän die Tabelle an und verloren bis dato nur ein Spiel: der TVA1 das Hinspiel gegen Soest – der Soester TV2 hingegen bei der zweiten Mannschaft der Arnsberger. Beide Teams waren in der Vorsaison aus der Bezirksklasse abgestiegen und galten somit als Titelanwärter. Die Vorzeichen der Partie sahen wie folgt aus: der Sieger konnte die Meisterschaft und die Rückkehr in die Bezirksklasse feiern, bei einem Unentschieden wäre Soest so gut wie aufgestiegen, vorausgesetzt ein deutlicher Sieg im letzten Spiel gegen Lippstadt. Aufgrund dessen entschied der TVA voll auf Angriff zu gehen und reiste in großer Besetzung mit fünft Herren und drei Damen an.

Die Sieger-Mannschaft stehend von links nach rechts:
Ameer Sulaiman, Katrin Petermann, Fabian Petermann,
Nils Petermann, Deborah Fries, Oliver Klaus
Davor kniend: Lars Schwedler, Maike Petermann

Los ging es wie immer mit den Doppeln: Unser 1. Herrendoppel (A. Sulaiman/O. Klaus) brauchte lange, bevor es endlich in die Partie hineingefunden hatte. Allerdings blieben A. Sulaiman und O. Klaus cool bis zum Schluss und gewannen nach dramatischen Ballwechseln noch mit 24:22. Der zweite Satz war dann deutlich entspannter und ging locker mit 21:10 an uns.

Parallel dazu spielten unsere Damen (D. Fries/K. Petermann) ihr Doppel, welches Soest deutlich mit 21:13 und 21:7 gewann. Hier entschieden wir uns auf unser eigentliches Stamm-Duo zu verzichten, damit sich K. Petermann schon mal etwas einspielen konnte, um auf das anstehende und wichtige Mixed besser vorbereitet zu sein.

Im 2. Herrendoppel (F. Petermann/N. Petermann) wurde es dramatisch: Nachdem man den ersten Satz unnötigerweise zu 18 verloren hatte, lag man auch im zweiten mit teilweise sechs Punkten zurück, ehe man sich Ball für Ball, Punkt für Punkt wieder herankämpfte und bis auf 17:18 aufrücken konnte. Unser zweites Doppel hatte jetzt einen Lauf und steckte mit dem nun sehr emotional geführten Spiel die gesamte Mannschaft an. Man pushte sich gemeinsam und bejubelte erst das 18:18, dann sogar die 19:18 Führung. Soest glich aus – 19:19. Durchatmen, konzentrieren, Soest hatte Angabe, aber wir waren hellwach – 20:19 für den TVA! Doch war der Ball überhaupt im Feld? Soest deutete an, dass er eventuell aus gewesen sein könnte und fragte nach. F. Petermann war sich aber ganz sicher und auch das Team bestätigte seine Einschätzung – der Punkt zählte. Da war er nun, der erste Satzball, doch Soest blieb ganz cool und glich stark zum 20:20 aus. Noch mal sammeln, noch mal ruhig bleiben, wieder nahmen wir Soest die Angabe ab – 21:20 für Arnsberg. Der zweite Satzball für den TVA – und der passte endlich!!! Mit 22:20 holten wir uns Satz 2.

Die Stimmung außerhalb des Feldes war grandios und man merkte, das da jetzt was in der Luft lag. Die positive Energie wurde mit in Satz 3 genommen, hier führte man dann schnell mit 5:0 und diesen Vorsprung gaben wir bis zum Ende nicht mehr her – wir siegten 21:14. Nun war alles da; die Freude, die Stimmung, die Euphorie, das nötige Glück und der Glaube hier und heute Soest in eigener Halle schlagen zu können. Wir führten nach den Doppeln mit 2:1 und alles lief wie erhofft.

Nun ging es mit den Einzeln und dem Mixed weiter: Zuerst war das Dameneinzel (M. Petermann) an der Reihe; hier war man allerdings gegen die stärkste Dame der Liga ohne Chance und verlor mit 7 und 9. Somit stand es für einen Moment 2:2. Wenig später brachte A. Sulaiman im 2. Herreneinzel den TVA aber wieder mit 3:2 in Front, er siegte am Ende souverän zu 19 und 14.

Im Mixed sollte es zur nächsten Nervenschlacht kommen. Unser Team (K. Petermann / O. Klaus) ging motiviert und konzentriert in den ersten Satz, welcher erst zum Ende hin aufgrund einer strengen Regelauslegung zu ungunsten des TVA (20:22) entschieden wurde. Mit Wut im Bauch ging es für unser Team in Satz 2, der dann eine klare Sache wurde: man gewann deutlich mit 21:11. Somit fiel die Entscheidung in Satz 3. In diesem ging es hin und her, kein Mixed konnte sich bis zum Stande von 19:19 entscheidend absetzen. Dann die Schlüsselszene des Spiels: Soest hatte die Angabe des TVA im Aus gesehen, doch K. Petermann war anderer Meinung – wie im Badminton üblich wurde der Spielzug wiederholt. Soest setzte den Gegenschlag ins Netz und der TVA hatte nun beim Stand von 20:19 Matchball. Nach erfolgter Angabe und einigen Ballwechseln machte der TVA den Punkt – 21:19!!! Das Mixed ging an Arnsberg und es stand nun in der Gesamtbilanz 4:2 – nun noch ein Sieg fehlte…

Währendessen hatte das 3. Herreneinzel bereits begonnen. Hier unterstütze uns Lars Schwedler aus der zweiten Mannschaft. Wie immer, wenn L. Schwedler bei uns aushalf, war auch dieses Mal Verlass auf ihn. Ruhig, abgeklärt und mit seinem kraftvollen Spielstil diktierte er das Geschehen und gewann klar mit 21:11 und 21:10. Was dann folgte: Jubel, Freude, Glücksmomente, Umarmungen – der entscheidende 5. Punkt war erreicht: Sieg, Meisterschaft und Aufstieg standen fest, die ersten Siegerbiere wurden verteilt und man wandte sich nun ganz entspannt dem letzten Spiel des Tage, dem ersten Herreneinzel, zu.

Hier hatten wir auf Nils Petermann gesetzt – die nächste und letzte richtige Entscheidung des heutigen Tages. Beflügelt vom Erfolg der Teamkollegen gewann N. Petermann Satz 1 klar zu 11. In Satz zwei bäumte sich die Soester Nummer eins noch mal auf und gewann nach sehenswerten Ballwechseln mit 21:18. Wie bereits im 2. Herrendoppel und Mixed ging es also auch hier in Satz 3. Die Dramatik der beiden anderen Spiele wurde jedoch nicht mehr erreicht. Beim Soester war der Widerstand nach einiger Zeit gebrochen und am Ende machte N. Petermann mit dem Matchball zum 21:15 den Satz für den TVA zu. Endlich durfte auch er sein wohlverdientes Meisterbier genießen.

Am Ende stand ein nicht für möglich gehaltener 6:2 Erfolg mit 12 zu 7 gewonnen Sätzen und die damit verbundene Meisterschaft sowie die Rückkehr in die Bezirksklasse. Der TVA machte nur 24 Punkte mehr als Soest – es war das erwartet knappe Spiel mit dem Happyend für die Arnsberger – das Glück war heute auf unserer Seite (und vielleicht wollten wir es auch etwas mehr;-)!

Nach der Rückkehr nach Arnsberg ging es gegen 21.30 Uhr ins Stammlokal Gambrinus, wo gemeinsam gegessen und angestoßen wurde. Später wurde in kleinerer Runde noch der Felsenkeller besucht, wo man den Abend gemeinsam ausklingen ließ.

%d Bloggern gefällt das:
bodrum escort bursa escort
. div style="display: none;"> evden eve nakliyat pendik evden eve nakliyat