Wunsch nach kühleren Temperaturen erfüllen sich nicht

Nach dem Bleilochlauf vor 14 Tagen hatte sich Walter Blume für den Ultra-Trail über 57 km im Rahmen des Bielstein-Marathons kühlere und damit angenehmere Temperaturen gewünscht. Daraus wurde leider nichts. Aber auch dieses Manko konnte den für den TVA startende Arnsberger Ultra-Läufer nicht stoppen. Der Reihe nach.

Nach der Anreise am Freitag mit dem Wohnmobil und der Abholung der Startunterlagen, ging es um 19:00 Uhr zur bei solchen Laufereignissen üblichen Pastaparty. Mit acht verschiedene Nudelsorten von vegatarisch bis hin zu klassisch, war für jeden Gaumen etwas dabei. Am Samstagmorgen um 8:30 Uhr erfolgte dann der Start.  Ganz locker und ohne Zeitchip wurden die Aktiven in einem Gesamtstart auf die Strecke geschickt. Die ersten 4 bis 5 km ging es nur bergab. Das musste sich ja rächen! Es kamen nämlich dann die langen und nicht enden wollenden Berganstiege. Ein Großteil der Strecke wurde zusammen mit den Marathon-Läufern absolviert. Als diese die Marathon-Distanz von etwas mehr als 42 km bereits bewältigt hatten, ging es für die Ultra-Läufer noch weiter. Bei km 44 musste ein langer Anstieg zum Bilsteinturm gemeistert werden. Von dort oben hatte man eine super Fernsicht, bis weit hinter Kassel waren die Berge noch zu sehen und alles unter einem strahlend blauem Himmel. Dann ging es über schwierige Trails voller Wurzeln und Steinen den Berg wieder hinunter. Auf den letzten Kilometern schien die Sonne von vorn und verlangte nochmal alles von den Aktiven, bevor nach 57 km mit 1500 Höhenmetern das Ziel erreicht wurde.

Die Belohnung für das Erreichen des Ziels.

Walter Blume finishte erschöpft aber glücklich nach exakt 8:00:53 Stunden.

Die nächste Herausforderung wartet auf den Arnsberger Ultra-Läufer beim 6 Stundenlauf der „Ultrafriesen“ am 2. Juni 2018 in Sande.