Weibliche D1-Jugend: Kreismeister + 3. Platz bei der Westfalenmeisterschaft Süd

 Am Sonntag durfte die weibliche D1-Jugend auf eher unbekanntem Terrain in Bochum antreten. Durch den in der Vorwoche frühzeitig gesicherten Kreismeistertitel hatte sich die Mannschaft für die Teilnahme an der Westfalenmeisterschaft Süd qualifiziert.

 

Auf Grund einer gehörigen Portion Respekt gegenüber den anderen Mannschaften, fanden die Mädels gegen den Gegner aus Teutonia Riemke nur schwer ins Spiel, so dass die erste Partie deutlich mit 5:12 verloren ging.

Im Anschluss wartete mit dem BV Borussia Dortmund der spätere Turniersieger auf uns. Auch hier war der Respekt noch groß, aber nun ließen die Spielerinnen schon ein ums andere Mal aufblitzen, was in ihnen steckt und dass sie vollkommen zu Recht  an der Westfalenmeisterschaft Süd teilnehmen. Am Ende hieß es dennoch leider 6:12.

Nun war die Stunde der Mädels gekommen. Sämtliche Unsicherheiten waren abgelegt und das Team zeigte sich von gewohnt starker und kämpferischer Seite. Sie spielten befreit auf und gewannen das Spiel gegen den sehr aggressiv agierenden Gegner Soester TV mit 9:6.

Jetzt ging es darum den 3. Platz zu sichern. Im letzten Spiel trafen wir auf den direkten Konkurrenten um den 3. Platz, RE Schwelm. Die Mädels zeigten noch einmal was Spielfreude ist und fegten den Gegner mit 13:4 von der Platte.

Wenn man sich die Ergebnisse der Mannschaft, sowohl im Laufe der Saison mit dem Gewinn der Kreismeisterschaft und nun bei der Westfalenmeisterschaft Süd mit dem 3. Platz anschaut, sind diese Erfolge besonders zu bewerten. Während andere Mannschaften einen Kader von teilweise mehr als 14 Spielerinnen aufbieten konnten, hat unsere weibliche D1-Jugend das alles mit nur 11 Spielerinnen erreicht.

Von Anfang an hat die Mannschaft immer alles füreinander gegeben und selbst wenn jemand mal einen schlechten Tag hatte, sind die anderen eingesprungen und haben gezeigt, was ein Team ausmacht – miteinander und füreinander zu kämpfen. Die Mädels können auf das Erreichte wirklich sehr stolz sein.

Am kommenden Samstag heißt es noch einmal „Wir sind ein Team“. Wir spielen das letzte Spiel für die laufende Saison gegen die HSG Hohenlimburg. Die Spielerinnen werden noch einmal alles geben, bevor sie dann nach den Osterferien in die weibliche C-Jugend wechseln.

Es spielten: Mia Spreyer (Tor), Jonte Bachen, Tabea Bartenschein, Jamie Blume, Lilli Düllberg, Louisa Ebert, Lena Fleckenstein, Ida Krause, Aurelia Kurte, Leni Liebig, Elena Schulte