Über die längste und höchste Fußgänger-Hängeseilbrücke Deutschlands

Diese erwartete, den für den TV Arnsberg 1861 startenden Walter Blume bei Km 21 auf dem insgesamt 63 Km langen HuBuT (HunsBuckel-Trail) im Hunsrück. Der im Rahmen des Laubacher Sportfestes stattfindende Trail fand dieses Jahr zum ersten Mal statt. Dabei konnten die Läuferinnen/Läufer zwischen 13, 37 und 63 Km langen Strecken wählen. Nachdem es die Tage vorher und auch in der Nacht noch geregnet hatte, prophezeite das Thermometer einen sonnigen Tag. Ideal für den Lauf. Pech aufgrund der Witterung jedoch für einige PKW´s, die mit einem Trecker aus dem Schlamm gezogen werden mussten. Glück hatten Ute und Walter Blume. Sie konnten ihr Wohnmobil privat beim Veranstalter abstellen, mit direktem Blick auf den Startbereich.

Am Sonntagmorgen wurden um 07:00 Uhr die 200 Starterinnen/Starter auf den teilweise mit Klettereisen und Stahlseilen gesicherten Trail geschickt. Die 1600 Höhenmeter über den Buckeltrail waren wirklich ein Erlebnis. Steile Schluchten, urige Wälder, Höhlen und nur ganz wenige Schotterwege machten den Lauf zu einem einmaligen Erlebnis. Von dem Highlight der Strecke, Deutschlands längste Hängeseilbrücke „Geierlay“ (360 m lang, 100 m über grund) zwischen Mörsdorf und Sosberg, hatte man einen grandiosen Weitblick über das Tal und die Wälder des Hunsrücks. Nicht unbedingt der Traum für Sportler mit Höhenangst.

Nach 9 Std. 13 Min. lief der auf Langstrecken spezialisierte Walter Blume ins Ziel. Die Finisher erhielten eine aus Schiefer gefertigte runde Medaille. Ein tolles aber nicht einmaliges Erlebnis. Für das Jahr 2018 hat Walter Blume eine Wiederholung fest eingeplant.

Kommentar abgeben