Grote: „Von solchen Spielen träume ich“

s1.wr

 

TVA-Handballer feierten im letzten Punktspiel des alten Jahres Schützenfest gegen Schlusslicht Iserlohn

(rs) Handball-Landesliga (Männer):

TV Arnsberg – VfK Iserlohn 50:29 (27:16).

Mit einem 50:29-Rekordsieg gegen gegen den Tabellenletzten VfK Iserlohn gehen die Handballmänner des TV Arnsberg in die Winterpause.

Wenige Sekunden vor der Schlusssirene setzte Marian Stratenschulte mit seinem 18. Treffer an diesem Tag den Schlusspunkt eines grandiosen Spiels. Von der Anfangsminute an dominierten die Arnsberger die Begegnung. Es dauerte keine 3 Minuten, da stand es 4:1. Die oft naiven Gäste liefen sich immer wieder in der Arnsberger Deckung fest, um dann bei den blitzschnell vorgetragenen Tempogegenstößen des TVA hinterherschauen zu können. Resultat war der Pausenstand von 27:16.
Auch in der zweiten Hälfte lief es weiter rund für die Grote-Jungs. Zwar häuften sich die Fehler im Aufbauspiel, dafür „nahmen” sich die Iserlohner immer wieder „Auszeiten” von 2Minuten, in denen der TVA dann gleich 4-mal treffen konnte. 50 Sekunden vor dem Ende stand es dann 49:29. „Nur noch einen“-Sprechchöre erklangen von den 400 Zuschauern auf der Tribüne. Eine kurze Absprache in der Mannschaft erfolgte, Marian Stratenschulte, bei dem an diesem Tag fast jeder Wurf ein Treffer war, bekam das Zuspiel, und warf fast ohne Iserlohner Gegenwehr das 50. Tor.

Einen traurigen Beigeschmack erhielt der Kantersieg durch die erneute Verletzung des gerade erst genesenen Ingo Willeke. Er wurde mit Schmerzen im gleichen Arm, den er sich schon in der Vorbereitung verletzt hatte, ins Krankenhaus gebracht. Mit dem Spiel konnte Trainer Rolf Grote natürlich überaus zufrieden sein: „Wir wollten am Anfang gut rauskommen und nichts anbrennen lassen. Das ist uns natürlich
total gut gelungen. Wegen den 29 Gegentoren will ich gar nicht groß Mätzchen machen. Wenn man vorne 50 wirft, darf man hinten ruhig 29 kassieren und die 21 Tore Differenz nehmen wir natürlich gerne mit. Das Schützenfest heute ist ein Ergebnis unseres hungrigen Sturms. Vorne sind die Jungs heiß im Moment. Wenn wir jetzt die Deckung noch richtig in den Griff kriegen würden, wäre es natürlich noch besser. Langweilig ist es mir nicht geworden während des Spiels: Ich träume von solchen Spielen. Jetzt überwintern wir mit einem positiven Punktekonto und positiven Toren, da kann ich heute doch eigentlich nur zufrieden sein.“
TVA: Stratenschulte (18/4), Heine (11), Jung (7), Nöh (6), Grote (3), Willeke (2), Capristo (2), Alkan (1), TW Ehrnsperger, Schöttler.