REHA & Prävention

Wir über uns…..

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Gesundheitssporteinrichtung innerhalb des TV-Arnsberg. Diese Abeilung – Abteilung REHA-Sport und Prävention –  wurde die letzten 20 Jahre immer weiter ausgebaut, um vielen Menschen mit einer Behinderung, bzw. Erkrankung die Gelegenheit für ein zielgerechtes Sport- und Bewegungsangebot zu ermöglichen. Im Sinne der neuen Rahmenvereinbarung zwischen den Sportverbänden und den Krankenkassen, sind unsere Reha-Angebote komplett zertifiziert und beim Behinderten-Sportverband NW und den Krankenkassen angemeldet. Eine nähere Beschreibung und unsere Angebotspalette können Sie dem folgenden Text entnehmen:

Abteilung REHA-Sport und PRÄVENTION

Unsere Abteilung verfügt über eine große Auswahl von gesundheitsorientierten Sport- und Bewegungsangeboten, die in erster Linie zur Rehabilitation und Prävention von Erkrankungen ausgerichtet sind.

Rehabilitationssport – was ist das?

Der Rehabilitationssport richtet sich vor allem an Menschen, bei denen nach einer stationären oder ambulanten Therapie eine gezielte Sport- bzw. Bewegungstherapie medizinisch sinnvoll ist. Darüber entscheidet der behandelnde Arzt.

Der Rehabilitationssport soll dem Zweck dienen, durch den Einsatz von Mitteln des Sports, die auf die Art und Schwere der Behinderung und den gesundheitlichen Allgemeinzustand abgestimmt sein müssen, das Ziel der Rehabilitation zu erreichen oder zu sichern.

Rehabilitationssport soll auch Hilfe zur Selbsthilfe sein, insbesondere, um eigene Verantwortlichkeit des Betroffenen für seine Gesundheit und seine Motivation zum angemessenen Bewegungstraining zu stärken

Der Rehabilitationssport muss vom behandelnden Arzt verordnet werden. Alle Angebote finden unter der Leitung qualifizierter Diplom-Sportlehrer, Sporttherapeuten, Physiotherapeuten, Übungsleiter und einem betreuenden Arzt statt.

Jedes Angebot unterliegt bestimmten Qualitätskriterien. Erst wenn diese Kriterien nach einer Überprüfung von Seiten der Sportverbände und der Krankenkassen erfüllt sind, wird das Angebot zertifiziert in Form eines Anerkennungsverfahrens. Dieses Anerkennungsverfahren

wird alle zwei Jahre neu durchgeführt, so dass eine ständig hohe Qualität gewährleistet ist.

Ist die medizinische Verordnung abgelaufen, und der Teilnehmer bekommt von seiner Krankenkasse keine Folgeverordnung mehr, hat er in vielen Bereichen die Möglichkeit auf eigene Kosten weiterhin an seinem Angebot teilzunehmen. Der Kostenaufwand ist vom TVA sozial verträglich festgelegt worden. Voraussetzung ist eine Mitgliedschaft im TVA.

Wie kann ein Patient eine Verordnung für den Rehasport bekommen?

Wenn die medizinischen und physikalischen Therapien soweit abgeschlossen sind, kann sich der Patient den Rehasport von seinem Arzt verordnen lassen. Das gilt auch für Patienten mit einer chronischen Erkrankung.

Dafür gibt es ein entsprechendes Antragsformular (Nr. 56, „Antrag auf Kostenübernahme für den Rehabilitationssport“). Dieser Antrag ist vom Arzt auszufüllen.

Danach wird die Verordnung zur Krankenkasse geschickt, um sie dort genehmigen zu lassen. Mit dieser genehmigten Verordnung kann der Patient zum TVA kommen, und am Rehabilitationssport teilnehmen.

Rehabilitationssport kann von jedem Arzt verordnet werden und unterliegt nicht der Heilmittelverordnung. Damit ist die Verordnung für den Arzt budgetneutral.

Private Krankenkassen gehören dieser Gesamtvereinbarung nicht an. Hier muss der Patient individuell mit seiner Krankenkasse über eine Kostenübernahme verhandeln, oder privat bezahlen über die Mitgliedschaft im TVA.

Auflistung der Rehasport- und Präventionsangebote:

Rehabilitationssport bei inneren Erkrankungen

Koronarsport bzw. Herzsport

-Bluthochdruck

-Herzinfarkt

-Koronare Herzerkrankung

-Herzklappenerkrankung- Operation

-Allgemeine Verbesserung und Stärkung des Herz-Kreislaufsystems

 

Rehabilitationssport bei orthopädischen Erkrankungen, bzw. Beeinträchtigungen des Stütz-und Bewegungsapparates

Rehabilitationssport bei Osteoporose

Wirbelsäulengymnastik (Rehabilitation)

Sporttherapie bei orthopädischen Erkrankungen – Gelenke, Wirbelsäule, muskuläre Dysbalancen

 

Sport in der Prävention

*Wassergymnastik

Gesundheitsorientierte Wassergymnastik für Teilnehmer mit orthopädischen Einschränkungen

*Aquabalance – sanftes Ausdauertraining

*Aquapower    

*Yoga – indisches philos. System zum Training von Körper und Geist

*Pilates – ganzheitliche Gymnastikform für fitnessorientierte Teilnehmer.

 

Die Termine und Sportstätten entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Sportprogramm!

 

Mit freundlichen Grüssen

Uwe Platter, Management der Abteilung REHA-Sport und Prävention

* bitte mit Anmeldung in der Geschäftsstelle, da begrenzte Gruppengröße

Kommentar abgeben